Wir tun im Rahmen unserer Möglichkeiten alles, was die geordnete Durchführung der Prüfung gewährleistet und das Infektionsrisiko während der Teilnahme an Abschlussprüfungen minimieren kann.
•    Am Präsenzunterricht können nur Schüler teilnehmen, welche in der Schule 2 mal wöchentlich getestet werden und ein negatives Testergebnis haben.
•    In den letzten 2 Wochen vor der Prüfung wird der Unterricht nahezu vollständig als Fernunterricht durchgeführt, so dass sich Schüler nicht gegenseitig anstecken können.
•    Die Einteilung der Prüfungskandidaten in die Prüfungsräume erfolgt in der Weise, dass ein Mindestabstand von 2 Metern immer eingehalten werden kann.
•    Die Räume werden spätestens nach 20 Minuten, bei wärmeren Außentemperaturen ständig gelüftet. Die Luftqualität wird mit CO2-Sensoren überwacht.
•    Während der Prüfungen besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske. Die Masken dürfen zum Essen und Trinken am Prüfungsplatz abgenommen werden.
•    An Prüfungstagen werden keine Schüler getestet, um die Schülerinnen und Schüler in der für sie herausfordernden Situation nicht zusätzlich zu belasten.
•    Den Schülern wird am Montag und am Mittwoch vor der jeweiligen Prüfungswoche ein Selbst-Test angeboten. Dieser ist für die Teilnahme an der Prüfung nicht verpflichtend. Schüler, welche das freiwillige Testangebot in Anspruch nehmen möchten, mögen bitte bedenken, dass bei einem positiven (auch bei falsch-positiven) Testergebnis sie selbst und auch ihre nahen Familien- und Haushaltsangehörigen in Absonderung / Quarantäne gehen müssen, bis ein negatives PCR-Testergebnis vorliegt. Die Bescheinigung über einen negativen PCR-Test muss vor Beginn der Prüfung vorgelegt werden. Andernfalls kann der Prüfungskandidat nicht an der Prüfung teilnehmen.
Sofern Sie die zwei Tests (Montag und Mittwoch) wünschen, melden Sie dies unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! am vorausgehenden Freitag per E-Mail an. Sie erhalten dann einen Termin zur Testung zugeteilt. Das Testergebnis kann nicht für andere Zwecke (Frisör u.ä.) verwendet werden!
•    Neben den organisatorischen Maßnahmen und Hygienemaßnahmen der Schule können Sie wesentlich zur eigenen Sicherheit beitragen, indem Sie in den Wochen vor der Prüfung nicht notwendige Kontakte meiden und sich auch im außerschulischen Bereich konsequent durch Einhalten der Abstands-, Masken- und Hygienegebote schützen. Während der Prüfung reduzieren Sie Ihr Ansteckungsrisiko durch das Tragen einer FFP2-Maske, welche im Gegensatz zur einfachen medizinischen Maske den Träger wirksamer schützen kann.
Es wird darauf hingewiesen, unter welchen Bedingungen eine Teilnahme an der Prüfung nicht zulässig und damit ausgeschlossen ist.

•    Es besteht ein Zutritts- und Teilnahmeverbot für Schülerinnen und Schüler:
 -  die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, soweit die zuständige Behörde nichts anderes anordnet,
-  die sich innerhalb der vorausgegangenen zehn Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war; dies gilt auch, wenn das Gebiet innerhalb von zehn Tagen nach der Rückkehr neu als Risikogebiet eingestuft wird,
- die sich nach einem positiven Selbsttest nach § 4a Absatz 3 Corona-Verordnung Absonderung einem PCR-Test zu unterziehen haben, oder
- die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich. Schützen Sie sich und Ihr Umfeld.
Viel Erfolg bei den anstehenden Prüfungen.
N. Kias-Kümpers
Schulleiter der Gewerblichen Schulen Donaueschingen

Additional information